Kurvenverhalten

Multifunktionsmodul für Panzer von Heng Long und Torro/Taigen
Benutzeravatar
BEIER-Electronic Andy
Administrator
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 07:37

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von BEIER-Electronic Andy »

Alles sehr mysteriös... Der SFR-1-HL verwendet bei 7 V die gleichen Mischer wie bei 12 V. Daher kann ich das Verhalten nicht erklären.
Government1911 hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 08:43 Das Modell fährt nicht mal halb so schnell mit 12v wie mit 7,2v bei gleicher Getriebeuntersetzung.
Trifft das auch auf Elmod zu?
Government1911
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 12:07

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Government1911 »

Ich habe es vorhin noch mal getestet. Also gerade aus fahren beide Platinen gleich schnell! Sorry!

Beim lenken ist nur das Problem. Elmod macht es, Beier setzt während der Fahrt ein Spinturn ein bei Volllenkung und bei Vollgas ist ein lenken kaum bis gar nicht möglich.

Wäre es evtl. möglich das die Innere Kette nicht abgebremst wird? Bei Elmod kann man ja das Verhalten der inneren und äußeren Kette beeinflussen.
Obwohl bei der Standardeinstellung also 50/50 Kurvenfahren schon funktioniert, also bei Elmod.

Gibt es evtl. die Möglichkeit im Teacher die Einstellungen beim Kurvenfahren für die innere und äußere Kette zu implementieren?

Noch mal besten Dank für die Mühen!
Benutzeravatar
BEIER-Electronic Andy
Administrator
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 07:37

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von BEIER-Electronic Andy »

Was genau heißt "abgebremst"? Wird nur der Motor weniger angesteuert - oder wird tatsächlich per EMK-Bremse aktiv gebremst?

Bitte mal folgendes einstellen und testen:
  • Kreuzmischer #1
  • Lastregelung aus
  • Masseträgheit aus
  • Handbremse aus
SFR-1-HL Kreuzmischer 1.png
SFR-1-HL Kreuzmischer 1.png (12.6 KiB) 888 mal betrachtet
Wie fährt der Panzer, wenn du nun Vollgas gibst und dann die Lenkung zusätzlich noch voll nach links einschlägst?

Und was machen die Ketten, wenn du das gleiche bei aufgebocktem Panzer machst?
Government1911
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 12:07

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Government1911 »

Habe es so noch mal eingestellt!

Also bei Vollgas lenkt er bei voll links nur sehr leicht ein, nach der 3ten Sekunde bleibt die innere Kette stehen und dreht dann rum.

Schon besser als vorher!

Bei mittlerer Geschwindigkeit und bis 50% Lenkung dreht er leicht, über 50% Lenkeinschlag kommt der Spinturn.

Im aufgebockten Zustand. Vollgas und dann Volllenkung links, bleibt die innere Kette sofort stehen!

Ob Elmod jetzt eine EMK Bremse verwendet kann ich nicht sagen, denke aber schon.
Government1911
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 12:07

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Government1911 »

Noch ein Test gemacht mit getrennte Mischer.

Ähnliches Verhalten, lass ich eine Kettensteuerung los, dreht sich der Panzer leicht bis gar nicht. Würde leihen Haft behaupten wollen, das Beier keine EMK Bremse macht und die Eigenhemmung des Getriebes zu gering ist um die Kette von sich aus zu halten.

Könnte das das Problem sein?

Gerade noch mal nachgeforscht, Elmod hat wohl eine EMK Bremse aber keine Feststellbremse für am Hang usw.. Das würde vielleicht erklären warum es mit der Platine bei diesen Getrieben klappt.
Benutzeravatar
Oldchap
Beiträge: 1024
Registriert: Do 10. Mär 2011, 14:13
Wohnort: Raum Fürth / Bayern

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Oldchap »

Die Elmod kenne ich nicht, aber ich glaube im HL-Forum gelesen zu haben, daß die die kurveninnere Kette (einstellbar) EMK-bremsen kann.

Genau da liegt beim Panzer der Hund begraben, wenn Motoren und Getriebe leichtgängig sind. Meine Großmodelle haben allesamt Telemetrie, und ich kann den momentanen Stromverbrauch am Sender sehr gut beobachten. Die Panzer benötigen beim Spinturn in schwerem Gelände bis zum 15-fachen des Stroms der Geradeausfahrt in der Ebene, weil die Laufrollen ja zunächst geradeaus leichtgängig über ihre vorgelegten Ketten dahinrollen. Das Aufnehmen der Kette hinter dem Panzer und das erneute Ablegen vor dem Laufwerk kosten kaum Kraft. In Zahlen ausgedrückt genügen dazu 4 A (bei 24 V); ein fast lächerlich niedriger Wert für ein 100 bis 160 kg schweres Modell. Beim Tableturn sind dagegen bis zu 60 A nötig, um die griffigen Stahlketten bei dieser Last quer über den Grund zu zerren. Dabei wird übrigens auch der Boden sichtbar aufgerissen. Dieses Nest hat sich der Panzer selbst gegraben:

Bild

Daher hat der Panzer auch das Bestreben, selbst dann noch (fast) geradeaus weiterzufahren, wenn man an einem der Motoren via Lenkung die Spannung komplett wegnimmt, denn das ist immer noch kraftsparender als ihn in die Kurve zu zwingen! Selbst bei geringer Gegenspannung passiert da noch nicht allzu viel, aber dann setzt mehr oder weniger ruckartig die Bremswirkung der Gegenspannung ein und das Modell schlägt einen Haken wie ein Wildhase.

Daher hat mein Regler-Hersteller auf meine Anregung hin die Flyback-Bremssteuerung mit mittlerer Stärke aktiviert. Somit läuft der Motor in den Impulspausen der getakteten Regelung nicht wie bisher stromlos weiter, sondern wird quasi kurzgeschlossen. Das kostet natürlich mehr Leistung bzw. Batterie-Kapazität und macht auch den Regler im Betrieb heißer, aber die Stirnradmotoren verhalten sich jetzt fast wie Schneckengetriebe, und der Panzer zieht saubere weite Kurven, wenn die Lenkung moderat eingeschlagen wird. Nicht jeder will oder braucht das, deshalb ist der Effekt bei diesem 2 x 100 A - Regler sogar über einen zusätzlichen Bremskanal in der Stärke regelbar, aber bei meinen niedrig untersetzten Stirnradmotoren ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht! Daß der Panzer damit bergab wunderbar eingebremst werden kann, ist ein Zusatznutzen.

Auch beim "echten" Panzer kennt man das Problem. Da sorgt das Lenküberlagerungsgetriebe zwar für eine saubere Kurvenfahrt, aber der Fahrer muß dennoch mehr Gas geben, damit der Panzer in der Kurve seine Geschwindigkeit beibehält.

Bei den leichten und weniger griffigen 1:16-Modellen habe ich den Lenkeffekt bisher kaum beobachtet.
Gruß

Gerhard
_________________
Panzermodelle 1:6
Benutzeravatar
BEIER-Electronic Andy
Administrator
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 07:37

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von BEIER-Electronic Andy »

Government1911 hat geschrieben: Di 10. Mai 2022, 15:51 Also bei Vollgas lenkt er bei voll links nur sehr leicht ein, nach der 3ten Sekunde bleibt die innere Kette stehen und dreht dann rum.
Bei Vollgas und voll nach links gelenkt läuft die innere Kette nach 3 Sekunden dann andersrum? Das kann nicht sein. Bei Mischer #1 habe ich in diesem Fall folgende Ansteuerung:
M1: 0 %
M2: 100 %

Diese Ansteuerung ist aber unabhängig von Zeiten und M1 darf hier auch nicht umgepolt werden.

Der SFR-1-HL hat auch eine EMK-Bremse. Diese wirkt jedoch nur bei aktivierter Lastregelung. Dann wird die innerliegende Kette aktiv gebremst. Das habe ich hier gerade noch mal getestet und funktioniert auch.
Government1911
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 12:07

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Government1911 »

Nein, diese bleibt stehen! Andersherum läuft die nur wenn Gas nicht auf volle Lotte ist!

Habe die Lastregelung mal aktiviert. Ist etwas besser, zumindest nach links bei Vollgas, rechts geht kaum bis gar nicht.
Was er dann aber hat, bei leichten Gas ruckt es immer leicht. So wie Gas, kein Gas, Gas, kein Gas.. bis ca. 40% dann geht es normal nach vorne.
Egal mit welcher Lastregelung. Nehme ich diese raus, ist das rucken weg.

Ich habe die Platine wieder in einem 7,4er Panzer eingebaut, mit gleichen Einstellung wie beim Chieftain. Nur halt auf 7,4 Lipo eingestellt. Läuft!

Ich muss es wohl hinnehmen, das meine Konstellation mit Beier irgendwie nicht will. Muss halt ne Elmod wieder rein, was schade ist.
jhamm
Beiträge: 36
Registriert: Sa 5. Sep 2020, 15:33

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von jhamm »

Hallo,
Gassetup durchgeführt?
Government1911
Beiträge: 16
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 12:07

Re: Kurvenverhalten

Beitrag von Government1911 »

Habe ich gemacht! Nicht nur einmal..
Antworten