SM-2-4Q Nutzung per Schaltausgang des USM-RC-2

OKA-4, RC-SM-2, RC-SM-4, SM-2-4Q und MSD-16
Benutzeravatar
JHoffmann
Beiträge: 16
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:39

Re: SM-2-4Q Nutzung per Schaltausgang des USM-RC-2

Beitrag von JHoffmann »

Das wollte ich eigentlich vermeiden, sieht ein bisschen unübersichtlich aus...:
Bild

Hier dann mal der interessante Teil:
Bild

Im Anhang findest du auch mein Sound-Programm, wer weiß ob das hilft...

Ich hoffe mal...
Bild
Dateianhänge
Arocs.usm
(39.79 KiB) 18-mal heruntergeladen
Freundliche Grüße
JHoffmann
Rascal
Beiträge: 2110
Registriert: Do 9. Okt 2014, 01:31

Re: SM-2-4Q Nutzung per Schaltausgang des USM-RC-2

Beitrag von Rascal »

Hallo,
JHoffmann hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 17:48 Das wollte ich eigentlich vermeiden, sieht ein bisschen unübersichtlich aus...:
Kein Problem, geordnetes Chaos. :D

Die Verkabelung von USM-RC-2 und SM-2-4Q sieht soweit korrekt aus, aber ich sehe da noch einen Thor Fahrtregler und ich vermute du hast auch noch einen Fahrtregler für den Antriebs-Motor. Hat einer dieser Regler ein BEC?
Wenn ja bitte dafür sorgen, daß nur ein BEC den Empfänger versorgt (der MFR-1210 hat auch eins).

Das Problem liegt wahrscheinlich in der Verbindung zwischen MFR-1210 und Empfänger, der Minus vom Servokabel ist wohl auf dem Regler mit dem Anschluß für den Akku-Minus verbunden. Dadurch kann der Strom vom Plus über das Servokabel, Empfänger und andere Regler zum Akku fließen.
Daher beim MFR-1210 die schwarze und rote Ader aus dem Servostecker ziehen und beide getrennt isolieren. Der Empfänger muß dann über ein anderes BEC versorgt werden (s.o.).

In der Konfiguration sehe ich auch ein Problem:
Unter Konfiguration > Ausgänge > Ausgänge USM-RC-2 hast du den Ausgangs-Typ für Ausgang 11 als "Ab Fahrgeschwindigkeit ein" konfiguriert, d.h. wenn alles richtig funktioniert würde der Regler beim Fahren immer eingeschaltet werden. In dem Fall hast du somit die manuelle Kontrolle durch Schalter 6 ausgehebelt, deshalb sollte Ausgang 11 als "Statisch (Sound)" konfiguriert werden.
Du könntest den Ausgang auch als "Im Stand ein" konfigurieren, dann wird der Regler im Stand automatisch aktiviert und bei Fahrt automatisch deaktiviert, somit benötigst du gar keinen Schalter.
Benutzeravatar
JHoffmann
Beiträge: 16
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:39

Re: SM-2-4Q Nutzung per Schaltausgang des USM-RC-2

Beitrag von JHoffmann »

Rascal hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 18:40 Kein Problem, geordnetes Chaos. :D
Ja, so hört sich das passend an.
Rascal hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 18:40 In der Konfiguration sehe ich auch ein Problem:
Unter Konfiguration > Ausgänge > Ausgänge USM-RC-2 hast du den Ausgangs-Typ für Ausgang 11 als "Ab Fahrgeschwindigkeit ein" konfiguriert, d.h. wenn alles richtig funktioniert würde der Regler beim Fahren immer eingeschaltet werden. In dem Fall hast du somit die manuelle Kontrolle durch Schalter 6 ausgehebelt, deshalb sollte Ausgang 11 als "Statisch (Sound)" konfiguriert werden.
Du könntest den Ausgang auch als "Im Stand ein" konfigurieren, dann wird der Regler im Stand automatisch aktiviert und bei Fahrt automatisch deaktiviert, somit benötigst du gar keinen Schalter.
Ja eigentlich wollte ich das genau andersherum schalten, sodass es halt in der Fahrt aktiviert ist, bzw mit dem Schalter und ich dann nicht kippen kann.
Ist aber jetzt genau anders... Egal. Mir fehlt ja der LKW sowieso noch. Werde ich mit leben müssen...
Rascal hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 18:40 Die Verkabelung von USM-RC-2 und SM-2-4Q sieht soweit korrekt aus, aber ich sehe da noch einen Thor Fahrtregler und ich vermute du hast auch noch einen Fahrtregler für den Antriebs-Motor. Hat einer dieser Regler ein BEC?
Wenn ja bitte dafür sorgen, daß nur ein BEC den Empfänger versorgt (der MFR-1210 hat auch eins).

Das Problem liegt wahrscheinlich in der Verbindung zwischen MFR-1210 und Empfänger, der Minus vom Servokabel ist wohl auf dem Regler mit dem Anschluß für den Akku-Minus verbunden. Dadurch kann der Strom vom Plus über das Servokabel, Empfänger und andere Regler zum Akku fließen.
Daher beim MFR-1210 die schwarze und rote Ader aus dem Servostecker ziehen und beide getrennt isolieren. Der Empfänger muß dann über ein anderes BEC versorgt werden (s.o.).
Ja der Thor regler dient aktuell als Fahrtregler, der MFR als "Kippregler". Hinterher wird der MFR der Fahrtregler und ich besorge mir noch einen mit der Kippeinheit dann...

Auf die Sache mit dem BEC wäre ich nicht gekommen. Das war der Fehler... -_-

DANKE, ohne dich würde ich immernoch nach einer Möglichkeit zum schalten suchen und/oder verzweifeln warum das nicht funktioniert... :D
Freundliche Grüße
JHoffmann
Antworten