RC-SM-4

OKA-4, RC-SM-2, RC-SM-4, SM-2-4Q und MSD-16
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Mir leuchtet es auch in kleinster Weise ein.
Wie schon paar mal erwähnt: wenn ich die Schaltstrecke NICHT mit Messkabel an Ausgang 2 fest verbinde,
Dafür den Taster nach unten ziehe und so halte UND dann das Kabel für den Moduswechsel kurz kontaktiere,
Dann geht es.
Es wäre höchstens die Frage, ob ein dauerhaft auf Anschlag gehaltener Taster meiner Carson ein anderes Eingangssignal
Darstellt, als wenn ich ihn nur kurz nach unten ziehe.
Bei beiden sollte es doch keine Rolle spielen, dass die Ausgänge hinsichtlich ihrer Prozentzahl über PWM angesteuert werden oder doch ? :roll:

Mir wurde heute mal noch zum Warnbalken geschrieben
„...Ich vermute, daß an dem minusschaltenden Kanal das Minus nicht dauernd anliegt. Ganz kleine Aussetzer von Minus wird vom Balken als Plus erkannt und er bricht das Umschalteprogramm ab...“

:?: :!:
Rascal
Beiträge: 1962
Registriert: Do 9. Okt 2014, 01:31

Re: RC-SM-4

Beitrag von Rascal »

Es wäre höchstens die Frage, ob ein dauerhaft auf Anschlag gehaltener Taster meiner Carson ein anderes Eingangssignal Darstellt, als wenn ich ihn nur kurz nach unten ziehe.
Wenn du den Taster dauerhaft auf Anschläg hälst, dann erzeugst du logischerweise keinen Impuls sondern ein dauerhaft anliegendes (Minus-)Signal am Eingang des Leuchtbalkens. Somit ist das Signal dann auch "anders".
Bei beiden sollte es doch keine Rolle spielen, dass die Ausgänge hinsichtlich ihrer Prozentzahl über PWM angesteuert werden oder doch ? :roll:
Die Ausgänge müssen auf 100% stehen (siehe Beitrag #5), dann werden sie voll durchgesteuert, also ohne PWM.
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Hallo,

habe heute mal kurz mit einem Kollegen gesprochen, der etwas elektronischer denkt.

Es gibt folgenden Denkansatz:

1. Die Ein-und Ausschaltung über SFR1 - Ausgang 1 und Taster nach oben funktioniert ja.
Angeschlossen sind dabei ein Minus- und das Pluskabel (geschlossener Strimkreis)

2. der Moduswechsel geht nicht über Taster und Ausgang 2 ... könnte es möglicherweise sein, dass beim Steuerkabel des Warnbalkens
im Moment der Tasterbetätigung kein geschlossener Stromkreis zu stande kommt, der ein definiertes Signal bzw. eine definierte Spannung
liefert ? es gab die Idee einen hochohmigen (xx Kilo-Ohm) Widerstand zwischen Ausgang 2 und Plus zu schalten nach folgender Theorie:

https://rn-wissen.de/wiki/index.php/Pul ... Widerstand

Dieser Widerstand soll natürlich den Kurzschluss zwischen Plus und geschaltetem Ausgang 2 im Zustand Taster EIN verhindern,
würde aber für ein definiertes Signal am Ausgang sorgen (!?) weil ein minimaler Strom getrieben werden würde !?

Irgendwo geht diese Theorie auch so ein bischen in die Richtung mit den "unklaren Signal" wo mir vom Verkäufer geschrieben wurde und erklärt
vielleicht auch, wieso man bei Taster halten und Kabel manuell kontaktieren dann zu einer Umschaltung kommt.

Trotzdem wieder die Frage an die Beier-Experten ... klingt das plausibel ? und mal angenommen, ich "würde" so einen hochohmigen Widerstand
an Ausgang 2 zu Ausgang (9/10) einbauen - kann sowas funktionieren, OHNE den SFR1 zu erden :oops: ?

Gruß Tundra
Benutzeravatar
BEIER-Electronic Andy
Administrator
Beiträge: 3507
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 07:37

Re: RC-SM-4

Beitrag von BEIER-Electronic Andy »

Bei beiden sollte es doch keine Rolle spielen, dass die Ausgänge hinsichtlich ihrer Prozentzahl über PWM angesteuert werden oder doch ? :roll:
Die Ausgänge müssen auf 100% stehen (siehe Beitrag #5), dann werden sie voll durchgesteuert, also ohne PWM.
Was ist denn nun mit der Helligkeit? Steht die bei dem Ausgang auf 100 %?

Ein Pull-up Widerstand müsste schon in der Blitzerelektronik drinnen sein, sonst könnte man den Eingang ja gar nicht schalten, indem der Eingang auf Masse gelegt wird. Ob der Eingang dann per Kabel von Hand auf Masse gelegt wird oder per Transistor spielt aber theoretisch keine Rolle. Daran dürfte auch ein zusätzlicher Pull-up Widerstand nichts ändern.
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Hallo,

ja die Ausgänge stehen auf 100% und mein letzter Test war der Taster auch mit "statisch" definiert.
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Also die "eine" Tasterrichtung nach unten Bereich D als statisch ... der gleiche Taster nach oben als Memory zum Ein- und Ausschalten
Rascal
Beiträge: 1962
Registriert: Do 9. Okt 2014, 01:31

Re: RC-SM-4

Beitrag von Rascal »

Hallo Tundra,
Tundra2018 hat geschrieben: Di 1. Jun 2021, 13:11... könnte es möglicherweise sein, dass beim Steuerkabel des Warnbalkens im Moment der Tasterbetätigung kein geschlossener Stromkreis zu stande kommt, der ein definiertes Signal bzw. eine definierte Spannung liefert ?
Wenn der Ausgang mit 100% geschaltet wird liegt dort dauerhaft Masse an. Das ist ein klar definiertes Signal und damit ist der Stromkreis dann auch geschlossen.
Dieser Widerstand soll natürlich den Kurzschluss zwischen Plus und geschaltetem Ausgang 2 im Zustand Taster EIN verhindern, würde aber für ein definiertes Signal am Ausgang sorgen (!?) weil ein minimaler Strom getrieben werden würde !?
Der Pullup Widerstand zieht das Potential am Steuerkabel auf Plus-Potential, wenn der Ausgang nicht eingeschaltet ist um ein ungewolltes Umschalten zu verhindern, da sonst der Eingang "in der Luft hängen würde" wenn der Eingang nicht verbunden bzw. der Ausgang vom SFR-1 ausgeschaltet wäre.
Wie Andy sagte muß der Leuchtbalken daher schon einen internen Pullup Widerstand haben.
Trotzdem wieder die Frage an die Beier-Experten ... klingt das plausibel ? und mal angenommen, ich "würde" so einen hochohmigen Widerstand an Ausgang 2 zu Ausgang (9/10) einbauen - kann sowas funktionieren, OHNE den SFR1 zu erden :oops: ?
Wenn du einen weiteren Pullup Widerstand einbaust liegt dieser parallel zum internen Pullup des Leuchtbalkens, der Gesamtwiderstand ist dann kleiner als der kleinere der beiden Widerstände in der Parallelschaltung. Damit fliesst dann auch ein höherer Strom wenn der Ausgang eingeschaltet wird.
Wahrscheinlich ist der interne Pullup auch im Kilo-Ohm bereich so daß der Strom zwar etwas ansteigt (im mA Bereich) aber nichts passieren sollte.

Du kannst es ja mal ausprobieren aber ich denke auch das wird nichts bringen, lasse mich aber gerne überraschen. Der ganze Fall ist ja etwas kurios. :)

Auch ein Relais am Ausgang das kurzzeitig Masse auf die Steuerleitung legt kannst du mal probieren.
(Den Ausgang dann auch mit 100% Helligkeit konfigurieren und Freilaufdiode nicht vergessen!)
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Also ich habe heute noch mal was probiert.
Der Ausgang um den es geht arbeitet einwandfrei.LED mit Widerstand getestet.OK.
Es ist mir dann sogar gelungen mehrere Modiwechsel über den Taster vorzunehmen.
Aber er bleibt trotzdem immer wieder hängen, völlig unregelmäßig.
Mal geht es 5x gut, dann nur 3x oder paar mal gar nicht.
Habe auch mehrere Sekunden zwischen den Modi gewartet oder habe den Taster sehr schnell oder langsam
Bewegt ... konnte kein Muster erkennen, was die zeitliche Abfolge angeht.

Deshalb habe ich testweise noch einen Schalter dazwischen gehängt und mache über den das gleiche,
was ich sonst mit Hand gemacht habe, nämlich kurz Kontakt geben :!:

So wechselt er dann alle Modi sauber durch. Erklären kann ich es immer noch nicht logisch :?:

Aber ich werde den Ausgang ein auf Memory umstellen und mir halt noch nen Schalter oder Taster
dazwischen bauen wie im Bild, wobei ich z.Z. noch keinen Extra Taster habe, müsste ich erst kaufen.
Aber selbst mit dem Schalter geht es ja nun.
73A646A4-E312-4440-90BC-5016461FA60C.jpeg
73A646A4-E312-4440-90BC-5016461FA60C.jpeg (1.16 MiB) 511 mal betrachtet
Tundra2018
Beiträge: 151
Registriert: So 10. Mär 2019, 19:33

Re: RC-SM-4

Beitrag von Tundra2018 »

Update,

Es ist eine Lösung ohne Schalter dazugekommen :idea:

Hatte Ja Kontakt zu Pistenking.
Dort gab es eine Info, ich zitiere mal:
„...Es kann aber sein, wenn ein minusgeschalteter Ausgang eine zu kleine Last (wenig Stromverbrauch) hat, daß er dann nicht richtig durchschaltet. Der Umschalteeingang ist je keine richtige Last in dem Sinne, sondern nur ein Sensoreingang der sehr wenig Strom braucht....“

Ich habe daher wie vorgeschlagen am gleichen Ausgang und sozusagen parallel eine LED samt Widerstand geschaltet.
Und siehe da: sowohl Taster oder aber Schalter des Senders lösen nun einen Modiwechsel aus.

Damit höre ich nun aber auf zu forschen bei diesem Thema :geek:
484E3251-4ABD-43D9-B33B-40B8E8FF3C6A.jpeg
484E3251-4ABD-43D9-B33B-40B8E8FF3C6A.jpeg (1.14 MiB) 458 mal betrachtet
Rascal
Beiträge: 1962
Registriert: Do 9. Okt 2014, 01:31

Re: RC-SM-4

Beitrag von Rascal »

Schön das sich noch eine Lösung gefunden hat! :)
Antworten