Geht das so?

Fahrtregler für Modelle mit zwei Antriebsmotoren
Antworten
Vagem
Beiträge: 4
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 20:39

Geht das so?

Beitrag von Vagem » Fr 17. Jul 2020, 21:21

Hallo,

ich brauche auch eure Hilfe,
bin noch total unerfahren was die RC elektronik angeht.
Ich bin dabei einen RC Leo in 1/8 zu bauen, aus überwiegend Alu etwas Stahl,POM und Messing.
nun Überlege ich ob der UFR-1230-D dafür nutzten kann (nach mehreren Fehlschlägen mit anderen Reglern).
Es ist bereits ein Überlagerungslenkgetriebe verbaut was sehr gut funktioniert nun fehlt die Ansteuerung,
als Antriebsmotor habe ich einen 24V 500W und 28,5A Bürstenmotor geplant( aus dem E-Bike Zubehör), dieser läuft auch mit 12V
und zum lenken einen 24V 34W und 2,1A Bürstengetriebemotor verbaut.

Die eigentliche frage funktioniert das mit dem Regler mit 1 Antriebsmotor ( Vor/Stop/Zurück), und einem zum lenken ?

falls Hilfreich oder benötigt habe mir die Carson Reflex Stick Multi Pro LCD 14 zugelegt.

freue mich über hilfe oder vielleicht anregungen.

mfg
Vagem

Benutzeravatar
Oldchap
Beiträge: 951
Registriert: Do 10. Mär 2011, 14:13
Wohnort: Raum Fürth / Bayern

Re: Geht das so?

Beitrag von Oldchap » Sa 18. Jul 2020, 01:32

Hallo Vagem,

nach meinen Erfahrungen mit Panzern (1:6, bis 160 kg) würde ich zu einem deutlich stärkeren Fahr-Regler raten. 1:8 ist zwar leichter, aber der 24 V / 500 W - Motor braucht bei 12 V generell den doppelten Strom wie bei 24 V, um auf die gleiche Leistung zu kommen. Damit wäre der UFR gewaltig überfordert; zumal der Regler im Teillastbereich nochmals mehr belastet wird als bei Vollgas! Ich bin anfangs EINMAL mit 12 V gefahren (mit 2 x 350 W / 24 V - Motoren, ohne LÜG), und die nahmen in der Kurve zusammen gut 92 A auf anstelle der maximal 34 A, die sie hätten brauchen dürfen!

Ich benutze in einem meiner Modelle auch 500 W - Motoren, allerdings mit 24 V, wo sie nur den halben Strom brauchen (ohne LÜG). Ein Regler mit 2 x 100 A Dauerlast-Festigkeit ist aber auch dort sozusagen Pflicht, und selbst der wird dabei im Sommer so heiß, daß er von mir zusätzlch einen Kühlkörper bekommen hat.

Der Lenkmotor beim LÜG ist natürlich viel weniger belastet, wenn die Lenkübersetzung des LÜG "üblich" gewählt ist.
Gruß

Gerhard
_________________
Panzermodelle 1:6

Vagem
Beiträge: 4
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 20:39

Re: Geht das so?

Beitrag von Vagem » Mo 20. Jul 2020, 21:26

Danke für die Antwort Oldchap,

LÜG ? damit meinst du bestimmt das getriebe oder?

kannst du mir helfen etwas passedes zu finden für mich?
ich finde keine mit 24V und 100A.
fange gerade erst an mich damit auseinanderzusetzen.

Mfg
Vagem

Benutzeravatar
Oldchap
Beiträge: 951
Registriert: Do 10. Mär 2011, 14:13
Wohnort: Raum Fürth / Bayern

Re: Geht das so?

Beitrag von Oldchap » Di 21. Jul 2020, 00:03

Hallo Vagem,

LÜG = Lenk-Überlagerungsgetriebe. Ein echtes LÜG benötigt einen starken Fahrmotor-Regler sowie einen kleineren Lenkmotor-Regler. Doppelfahrtregler sind nur dann geeignet, wenn sie entweder keinen Kreuzmischer mitbringen (selten) oder dieser abschaltbar ist.

Ich verwende -ohne LÜG- den Doppelfahrtregler TVC B100 von SGS mit 2 x 100 A Nennstrom bei bis zu 36 V. Dessen Mischer läßt sich notfalls wegprogrammieren. Es gäbe da für leichtere Modelle wie Deines noch den Sabertooth mit 2 x 60 A. Ob der einen abschaltbaren Mischer hat, weiß ich nicht. Beides sind Doppelregler, bei denen beim LÜG ein Kanal "unter Wert" belastet wird. Das ist aber kein Nachteil, wenn man von den höheren Reglerkosten absieht. Der TVC B100 kostet immerhin knapp 400 €.

Für noch größere Boliden kämen dann die 4QD-Regler in Frage (bis 60 V und 300 A je Kanal), die es als Einzelregler gibt, die aber auch etwas speziell sind, weil sie für den RC-Betrieb ein zusätzliches Modul benötigen. Originär sind die für die direkte Bedienung durch Fahrpersonal gedacht; etwa bei großen Aufsitz-Gartenbahnen.
Gruß

Gerhard
_________________
Panzermodelle 1:6

Vagem
Beiträge: 4
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 20:39

Re: Geht das so?

Beitrag von Vagem » Di 21. Jul 2020, 08:22

Hallo Oldchap,

Ich habe da echt noch zu lernen :D.
Habe gelesen das der Sabbertooth 2x60A keinen diereckten Mischer hat, nur so schalter, aber ich werde mal gucken ob ich ne Anleitung bekomme.

Mfg Vagem

Vagem
Beiträge: 4
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 20:39

Re: Geht das so?

Beitrag von Vagem » Fr 31. Jul 2020, 09:14

Hallo Oldchap,

zum abschluss,ich habe mir den Sabbertooth 2X60 besorgt und erfunktioniert super,
mit einer Dip Software des Herstellers lässt er sich super einstellen.

vielen Dank
mfg
Vagem

Benutzeravatar
Oldchap
Beiträge: 951
Registriert: Do 10. Mär 2011, 14:13
Wohnort: Raum Fürth / Bayern

Re: Geht das so?

Beitrag von Oldchap » Sa 1. Aug 2020, 00:30

Hallo Vagem,

okay, prima! :mrgreen:
Gruß

Gerhard
_________________
Panzermodelle 1:6

Antworten